HomeVorhersageStationInstrumenteWetterübersichtTagesdiagrammWoche/MonatJahreswerteStatistikFotos/BerichteWebcamZeitrafferImpressum



Sachsen heute     
Sachsen morgen    
Sachsen übermorgen    
Sachsen kommende Tage    
10 Tage    
Thema des Tages        
Vorhersagediagramme        



VHDL17 DWOG 221200
Deutscher Wetterdienst

10-Tage-Vorhersage für Deutschland


von Samstag, 25.11.2017 bis Samstag, 02.12.2017
ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach
am Mittwoch, 22.11.2017, 13:26 Uhr

Meist unbeständig und teilweise windig, in der Südhälfte bis in tiefe
Lagen Schnee, Temperaturrückgang.

Vorhersage für Deutschland bis Mittwoch, 29.11.2017,
Am Samstag bleibt es im größten Teil des Landes bedeckt. Es fällt
teils länger andauernder Regen, der im höheren Bergland teilweise in
Schnee übergeht. Später erfolgt von der Nordsee der Übergang zu
wechselnder Bewölkung mit einzelnen Regen- oder Graupelschauern. Die
Tageshöchstwerte liegen zwischen 5 und 10 Grad. Der Wind aus Südwest
bis West weht mäßig, in höheren Lagen sowie an der Küste auch stark
bis stürmisch.
In der Nacht zu Sonntag fallen weitere Schauer, die teils bis in
tiefe Lagen mit Schnee vermischt sein oder als Graupel fallen können.
Die Temperatur geht auf 5 bis 0 Grad, im höheren Bergland bis in den
leichten Frostbereich zurück.

Am Sonntag überwiegt starke Bewölkung und zeitweise kann es Regen, in
Süddeutschland bis ins Flachland Schneeschauer geben. Die
Temperaturen steigen auf 2 Grad in den Mittelgebirgen und 4 bis 6
Grad im Flachland an. Dazu weht vor allem im Westen ein frischer und
in Böen auch starker und auf den Bergen stürmischer Wind aus West bis
Südwest. In der Nacht zu Montag gibt es vor allem in Süddeutschland
bis ins Flachland Schnee und die Temperaturen sinken im Norden auf 5
bis 2 Grad, in der Südhälfte auf 1 bis -3 Grad ab.

Am Montag dominieren weiterhin viele Wolken und nur im Süden und
Osten sind auch mal Wolkenlücken möglich. In den östlichen
Mittelgebirgen gibt es anfangs noch etwas Schnee, später lassen die
Niederschläge dann nach. Die Temperaturen steigen auf 3 Grad im
Südosten und 7 Grad im Emsland. Der Wind weht meist nur schwach bis
mäßig, an der Nordsee in Böen auch frisch bis stark und kommt aus
Südwest.
In der Nacht greift von Nordwesten her ein Regengebiet auf den
Nordwesten über und die Temperaturen sinken in der Südhälfte in den
Frostbereich, im Norden gehen sie auf 5 bis 1 Grad zurück.

Am Dienstag und Mittwoch gibt es vor allem im Westen starke Bewölkung
und zeitweise Regen oder Regenschauer, in Lagen oberhalb von etwa 500
m Schnee. Nach Osten zu lockert die Wolkendecke etwas auf und es
bleibt vielfach trocken. Die Temperaturen steigen auf 6 Grad im
Nordwesten und 2 Grad im Südosten. Der Wind weht meist schwach bis
mäßig, im Bergland auch frisch bis stark und in Böen stürmisch und
kommt aus Südwest. In den Nächten kühlt es im Süden und in der Mitte
auf 0 bis -4 Grad ab. Im Norden sinkt das Thermometer auf 5 Grad an
der Küste und 1 Grad an den Mittelgebirgen ab.



Trendprognose für Deutschland, von Donnerstag, 30.11.2017 bis
Samstag, 02.12.2017,
Im Norden wechselhaft mit Regen, im Süden winterlich und bis in tiefe
Lagen Schnee, weiterhin nasskalt.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Rolf Ullrich



Home Impressum Gästebuch oben